El Mundo de Sonador
 



El Mundo de Sonador
  Startseite
    La Publicidad
    La Vida
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/sonador

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Pläne.

Manchmal, wenn man jung ist, glaubt man, dass einen nichts verletzen kann.

Es ist wie unverwundbar zu sein.

Das ganze Leben liegt vor einem, und man hat große Pläne.

Große Pläne, um ein Leben zu führen, dass einen vollendet. Und man ist fest in seinem jugendlichen Glauben davon überzeugt, diese zu erreichen.

Leider läuft es so nicht. Denn sobald man älter wird, bemerkt man, dass es nicht immer so einfach ist.

Denn am Ende, wenn man zurückschaut anstatt nach vorne, will man glauben, dass man das Beste daraus gemacht hat, was das Leben einem geboten hat.

Man will glauben, dass man etwas Gutes hinterlässt. Man will, dass Alles von Bedeutung war. Man will, dass die großen Pläne Wirklichkeit wurden.

23.12.08 16:00


Wünsche.

Überlegt euch einen Wunsch und platziert ihn in euren Herzen.

Was immer ihr wollt! Alles, was ihr wollt!

Habt ihr ihn? Gut!

Jetzt glaubt daran, dass er wahr werden kann.

Ihr könnt nie wissen, woher das nächste Wunder kommen könnte. Wo sich das nächste Lächeln für dich verbirgt oder wo der nächste Wunsch wahr werden könnte.

Aber wenn ihr daran glaubt, dass es schon im nächsten Moment passieren kann und ihr euer Herz und euren Verstand für diese Möglichkeit öffnet, dann könntet ihr vielleicht genau das bekommen, dass ihr euch wünscht.

Die Welt ist voll von Magie. Ihr müsst nur daran glauben.

Also überlegt euch euren Wunsch. Habt ihr ihn? Gut. Jetzt glaubt daran. Mit eurem ganzen Herzen.

1.12.08 10:00


Talent.

Supertalent 2008, Michael Hirte.

Er hat gewonnen.

Warum? Man könnte nun darüber spekulieren. Hat er gewonnen, weil er wie die Show vorgibt, ein Supertalent hat und dieses in den richtigen Momenten richtig präsentierte.

Hat er gewonnen, weil seine Vergangenheit die Deutschen so rührte?

Oder gar, weil Dieter Bohlen für seinen Schützling so sehr fightete und die Zuschauer nicht nur einmal darum bat, für seinen/unseren Mundharmonika-Künstler anzurufen?

Habt ihr schon einmal was von einer Kausalkette gehört?

Kausalkette, eine Kette von Kausalzusammenhängen. Eine Kausalkette ergibt sich, wenn jede Wirkung selbst wieder zur Ursache für eine neue Kausalität wird und somit zu einem neuen Kausal-Ereignis wird.

Michael Hirte hat 1991, in der Vergangenheit, einen schweren Autounfall und verliert das Augenlicht auf dem rechten Auge. Er liegt im Koma für eine längere Zeit und durch mehrere Beinbrüche kann er sein Bein nur eingeschränkt nutzen. Er lebt von Sozialhilfe. Die Geschichte, die jeden bewegt. Besonders wenn man sich diesen Menschen anschaut, der schon lange keine Scheibe Brot mit etwas Glück oder Selbstbewusstsein gegessen hat. Michael Hirte, dem man das Unglück und das Pech quasi ansieht.

Ich denke in dieser Phase erkennt er sein Talent für das Mundharmonika spielen und verdient sich damit als Straßenmusiker ein wenig zu seinem mickrigen Einkommen etwas dazu. Als letzte Kausalität kommt Dieter Bohlen ins Spiel, den diese Geschichte und sein Talent anspricht und er deswegen für ihn stimmte, immer wieder. 

Ich habe mir das Finale nur angesehen und ich muss dazusagen, dass ich keine Sendung vorher davon schaute, weil ich wissen wollte, ob der Richtige gewinnt, dem ich es einfach am meisten gönnte. Ohne das Talent der Anderen in Frage stellen zu wollen.

Michael Hirte.

Er hat gewonnen. Rührend verdient.

30.11.08 17:00


Steine.

Gehst du und es geht nicht weiter, weil du nicht weiter kannst? Wurde dir etwas verbaut, ein Stein in den Weg gelegt?

Das macht nichts. Denn wie sagt man so gerne. An Extremsituationen reift und aus Fehlern lernt man.

Und auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.

Also nimm deine Steine und bau deine Träume. Der Weg und noch vieles mehr wird dir freigelegt. Und vor allem Neues wird sich dadurch ergeben.
27.11.08 17:00


Bremen trudelt.

Famagusta vs. Werder Bremen

 

Ergebnis ist ein unglaubliches 2:2! Ich muss ehrlich sagen. Überraschender war für mich das 0:0 im Hinspiel. Und als ich mich heute ab 19 Uhr auf das Spiel vorbereitete und meine Kumpels kamen und wir unsere ersten Weizen eingießten, war ich noch voller Hoffnung, dass Werder dieses Spiel gewinnen würde.

Ich hatte diesen Glauben, diese Hoffnung, weil ich an die Mannschaft der letzten Jahre dachte. Diese war eindeutig solchen Teams wie Famagusta, ohne diesen zu Nahe treten zu wollen, überlegen.

Allerdings gibt es diese Mannschaft, diesen Glauben an sich selbst, bisher, in dieser Saison leider noch nicht! Deswegen stehen wir da, wo wir stehen. Angesichts solcher vergebenen Chancen wie die von Almeida, direkt nach dem 1:2, ist es auch kein Wunder. Ich spiele selber Fussball. Rechts am Torwart vorbei, links am Torwart vorbeischieben oder wie ich es getan hätte, in Ailton-Gedächnis-2004-Manier über den Torwart lupfen. All das wären Alternativen gewesen. Aber Hugo entscheidet sich dafür, mal eben den Torwart anzuschiessen.

Keine Frage. So hat man es, wenn man kein Spiel gewinnt und 4 Unentschieden und eine Heimniederlage erspielt hat, nicht verdient, ins Achtelfinale oder in den Uefa Cup zu kommen. 

Wo die Probleme sind oder gar wo Fehler gemacht wurden, ist außer meines Wissens bzw. möchte ich nicht beurteilen. Klar, ich habe eine Meinung, aber diese wird uns sicherlich nicht wieder dahin bringen, wo der Verein von der Weser eigentlich hingehört.

Naja, dann schauen wir mal, was am Sonnabend beim Spiel rumkommen wird. Aber ein weiterer Punktverlust würde uns in die härteste Krise seit 8, 9 Jahren schlittern.

Aber bis dahin träume ich einfach nochmal von den letzten so erfolgreichen und schönen Jahren und wache morgen früh auf und hoffe, dass das alles bisher nur ein schlechter Traum war.

27.11.08 08:00


Titelseite.

Also hier werde ich komplett etwas anderes schreiben als in meiner Reihe "La Vida".

Dort sind Blogs enthalten, die mein Leben beschreiben. Fragen, die in meinem Leben aufkommen oder Gedanken, die in meinem Leben wichtige Positionen einnehmen. Ob diese nun auch bei dir zutreffen, zeigt sich dann.

In der Reihe "La Publicidad" erzähle ich einfach nur aktuelle Dinge. Dinge, die mich interessieren. Normale Geschehnisse, wo ich einen Kommentar zu abgebe.

 

Aber lest selbst.

26.11.08 00:00


Glücklich.

Lass mich dir eine Frage stellen!

Was macht dich glücklich?

Wie du aussiehst oder welches Auto du fährst? Oder die Menschen, die du kennst?

Ist es Geld oder Berühmtheit? Oder Macht oder das, was du erreicht hast?

Ich glaube, all das reicht nicht, um glücklich zu sein!

Nur was ist es dann?

Liebe, denke ich.

Und diese Liebe kann einem Jungen oder einem Mädchen, einem Ort oder einem Lebensstil oder sogar einer Familie gelten. Entscheidend ist nur eines.Wo du Sie findest, liegt an dir!

26.11.08 08:00


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung